Führhundhalter kommen zu Wort

Sabrina und Guinness

 Zwölf Beine aus WIT-Stockum

Seit Mai 2002 ist meine schwarze Labradordame „Luna“, mein Blindenführhund immer an meiner Seite.
Luna ist mittlerweile 11 Jahre alt. Körperlich geht es ihr noch sehr gut, aber im Kopf ist leider eine kleine Schraube locker. Seid einiger Zeit ist sie nicht mehr schussfest und erschreckt schon beim kleinsten Knall…Eigentlich hatten Gerlinde und ich geplant, dass ich einen Welpen als Partenhund bei uns aufnehme und groß ziehe. Also durfte Guinness, Führhund in Ausbildung, seine Traumdame Bonney decken…Doch Lunas Schussangst wurde im August 2010 trotz verschiedener Bemühungen immer stärker.
Ich fragte mich, ob es überhaupt noch Sinn macht mich von Luna führen zu lassen oder ob die Führarbeit nun zur Qual für sie wird?
Gerlinde und ich führten intensive Gespräche und überlegten gemeinsam, was nun am besten für mich und Luna sei. Und dann schlug sie mir vor, dass ich den stolzen Papa Guinness selbst nehme.
Wir verabredeten uns und dann stand für mich fest, der sanfte, selbstbewusste, schwarze, Labrador Riese passt zu uns und den will ich haben.

Pünktlich zum Beginn der Einarbeitung, am 22.11.2010, versank unser Land im Schnee. Solche Schneeberge und Schneeverwehungen hab ich in meinem kleinen Dorf noch nie erlebt… Ginnilein und ich hatten mit Eis, Schneebergen und Salz zu kämpfen. Aber wir haben uns durch gekämpft. Wir erkundeten Witten und alle für mich wichtigen Wege. Es war und ist auch immer noch spannend zu sehen, wie unterschiedlich Hunde führen und sich verhalten, und dass auch ich noch neue Wege in meiner Stadt kennen lernen kann.
Ginny ist im Gegensatz zu Luni ein typischer Labrador und frisst alles was er findet. Es ist wirklich erschreckend zu sehen, was die Leute draußen rumschmeißen…!
Es stellte sich schnell raus, dass wir alles richtig gemacht haben. Guinness gibt Luna, in für sie stressigen Situationen, starken Rückhalt, so dass sie nicht mehr ganz so schnell aus der Ruhe zu bringen ist. Es war für Luna eine Leichtigkeit an der Leine von der linken Seite auf die rechte Seite zu wechseln. So kann Sie uns nun weiterhin ins Büro oder zum Fußball begleiten und eine schöne Rente bei uns verleben.

Danke Gerlinde, für zwei so tolle Hunde!
Bleib so wie Du bist. Es war eine schöne Einarbeitungszeit.

Sabrina+Luna+Guiness+Frank = “Die zwölf Beine aus WIT-Stockum”