Führhundhalter kommen zu Wort

Heidi & Pilati

 

Am 22.12.2016 musste ich wegen eines schlechten Blutergebnisses mit meinem 8-jährigen Labradoodle zur Tierklinik fahren. Nach dem Ultraschall erfuhr ich dann das niederschmetternde Ergebnis: Mein Führhund hatte einen Tumor an der Milz und Wasser in der Bauchhöhle.

Klar war, dass mein Schaf nicht mehr Arbeiten konnte. Oje! Was nun?

Anfang Januar raffte ich mich auf und suchte mir Führhundschulen, die für mich auch ohne Begleitung erreichbar sind aus dem Internet heraus. Einige schrieb ich über E-Mails an und mit anderen telefonierte ich. Das Ergebnis war bis auf 2 Schulen Haarsträuben: Entweder hatten die Schulen zwei bis vier Jahre Wartezeit oder lieferten nicht bis zu meinem Wohnort. Von den Führhundschulen, aus denen meine anderen Führhunde kamen wollte ich keinen Führhund mehr haben.

Auf der Internetseite von Gerlinde bin ich dann hängen geblieben. Ich fand dort ein Doodlechen, das gerade in die Ausbildung gekommen war. Genau das was ich suchte. Ein Foto war auch dabei. Weil ich mit Fotos nichts anfangen kann, gab ich meiner Schwester und meiner Freundin die Internet Adresse. Beide waren von der Internet Seite begeistert und auch von dem Doodlechen. Also rief ich bei Gerlinde an und fragte ob das Doodlchen noch frei ist. Zu meiner großen Freude bejahte Gerlinde dies und wir erzählten noch ein wenig.

Nach dem mein Schäfchen anfang April 2017 über die Regenbogenbrücke gegangen war, machte ich mit Gerlinde einen Termin für den 24.04.17 aus.

Die Begrüßung war sehr herzlich und wir hielten uns wärend dem Vorstellungsgespräch in der großen Küche auf, in der auch einige Hunde anwesend waren. Das Doodlechen war der erste Hund der mir unter die Finger kam. Sein Name war Pilatus. Dafür, dass er noch so jung war, entfand ich Ihn als sehr angenehm. Die Hunde waren nicht aufdringlich. Alle sagten mal Hallo und legten sich hin. Pilatus wuselte mal hier und mal dort hin.

Ich war sehr angetan von der Ruhe und gelassenheit die dort ausgestrahlt wurde.

Leider war sich Gerlinde noch nicht ganz sicher ob ich Pilatus haben kann, da es noch eine andere Anwärterin gab. Darüber war ich natürlich enttäuscht. Ohne Viecher alleine in einem Haus ist es nur schrecklich!!!

Was sollte ich nun tun? Ich beschloss, mich für den Fall, dass Pilatus zu der anderen Dame kommt, weiter umzusehen.

Im Mai besuchte ich eine Führhundschule in Bremen die Labradore ausbildet. Von dem Hund, der mir dort als möglicher Kandidat vorgestellt wurde und seiner Ausbildung war ich sehr angetan. Aber wie es eben so ist, Pilatus ging mir nicht aus dem Kopf und ich wollte wegen meiner leichten Allergie am liebsten wieder einen Doodle haben. Also rief ich noch mal bei Gerlinde an und fragte nach, ob Sie sich entschieden hat, zu wem Pilatus besser passt. Oh! War die Freude Groß, als Sie mir Sagte, dass ich Pilatus bekommen könnte!!! Das Ende meiner hundelosen Zeit war in sicht.

Im September kam Gerlinde mit dem sehr verschmusten Pilatus. Die Art der Einarbeitung mit Gerlinde hat mir sehr gut gefallen. Das ganze ohne stress und sehr locker. Für mich war es die Beste Einarbeitung die ich bisher hatte.

Nun ist Pilatus über drei Monate bei mir und ich muss sagen, es wird mit Ihm nicht langweilig. Er ist ein Labi im Pudelfell und ein kleiner Schelm. Ich genieße meine Widergewonnene Mobilität, die ich Dank Gerlinde und Pilatus habe.

  

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok